Vereinssatzung

I. Allgemeine Bestimmungen

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen TURNVEREIN „VORWÄRTS“ MARKÖBEL 1894 e.V. Sitz des Vereins ist
    Hammersbach.
2. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Hanau/Main eingetragen.
3. Der Verein ist Mitglied des DEUTSCHEN TURNERBUNDES, dessen Satzungen er anerkennt.
 
§ 2 Zweck des Vereins
1. Der TURNVEREIN „VORWÄRTS“ MARKÖBEL 1894 e.V. mit Sitz in Hammersbach verfolgt ausschließlich und
    unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Verein gibt seinen Mitgliedern und sonstigen Interessenten Gelegenheit und Anleitung zu geregeltem Turn-,
    Sport- und Spielbetrieb. Weitere Aufgabe des Vereins ist es, die geistige und sittliche Bildung dieses
    Personenkreises zu fördern und zu festigen.
3. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke.
4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine
    Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
    unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
§ 3 Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks
Aufgabe des Vereins ist die Planung und Durchführung geregelter Sport-, Spiel-und Übungsstunden sowie
kultureller, sportlicher und die Gemeinschaft fördernder Veranstaltungen. Der Verein erwirbt, errichtet und
unterhält das hierfür erforderliche Gelände, die Gebäude sowie die Gerätschaften. Mit der Planung und
Durchführung der Sport-, Spiel- und Übungsstunden sowie der sonstigen Veranstaltungen und der
Verwendung und Unterhaltung der Grundstücke, Gebäude und des Geräts sind hierfür geeignete Personen zu
beauftragen, die nach Möglichkeiten Vereinsmitglieder sein sollen.
 

II. Mitglieder des Vereins

 
§ 4 Arten der Mitgliedschaft
1. Der Verein hat:
    a) aktive Mitglieder ab 18 Jahre,
    b) jugendliche Mitglieder von 14-17 Jahren,
    c) Kinder bis 14 Jahre
    d) passive Mitglieder,
    e) Ehrenmitglieder.
2. Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede männliche oder weibliche Person werden, die sich in geordneten
    Verhältnissen befindet und über einen guten Leumund verfügt.
3. Jugendliche und Kinder werden in Jugend- und Kinderabteilungen zusammengefasst. Zur Aufnahme ist die
    Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig.
 
§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht, Herkunft, Staatsangehörigkeit, Religion,
    Rasse oder Weltanschauung werden.
2. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss des Vereinsvorstandes. Zur Aufnahme ist schriftliche
    Anmeldung erforderlich.
3. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die Hauptversammlung ernannt.
4. Jedes neu aufgenommene Mitglied erhält auf Wunsch eine Satzung zum Selbstkostenpreis. Das neu
    aufgenommene Mitglied verpflichtet sich durch seine Beitrittserklärung, die Satzung des Vereins und derjenigen
    Verbände, denen der Verein selbst als Mitglied angehört, anzuerkennen und zu achten.
 
§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des gesetzlichen Vereinslebens alle Einrichtungen, Veranstaltungen
    und Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen, sofern es im normalen und ordentlichen Geschäftsablauf des
    Vereins zu verantworten ist.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzungen anzuerkennen und zu befolgen, kameradschaftlich, diszipliniert
    und sportlich fair zu handeln und sich der Gemeinschaft unterzuordnen. Im Sport-, Spiel-und Übungsbetrieb ist
    den Anweisungen der Übungsleiter oder sonstige Verantwortlichen Folge zu leisten. Vornehmste Aufgabe der
    aktiven Mitglieder ist es, am geregelten Übungsbetrieb teilzunehmen und bei Veranstaltungen ihren Verein zu
    vertreten. Alle Mitglieder haben uneigennützig die Ziele und die Aufgabe des Vereins zu vertreten.
 
§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Mitgliedschaft erlischt
    a) durch freiwilligen Austritt, der nur durch eine schriftliche Erklärung 3 Monate vor Ende des Kalenderjahres
        erfolgen kann,
    b) durch den Tod,
    c) durch den Ausschluss aus dem Verein.
2. Der Ausschluss kann nur durch den Vorstand beschlossen werden
    a) wenn das Mitglied trotz Mahnungen mit der Bezahlung von Mitgliedsbeiträgen für einige Zeit von mindestens
        6 Monaten in Rückstand gekommen ist,
    b) bei grobem Verstoß gegen die Vereinssatzung oder die Satzung de DTB oder eines Verbandes, dem der
        Verein als Mitglied angehört,
    c) wenn sich das Vereinsmitglied unehrenhaft verhält oder das Ansehen des Vereins oder eines Verbandes,
        dem der Verein angeschlossen ist, durch Äußerungen oder Handlungen herabsetzt. Der Ausschluss ist dem
        Mitglied mitzuteilen. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied nur ein Berufungsrecht an die
        Hauptversammlung zu. Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrecht an den Verein
        und seine Einrichtungen. Für Jugendliche und Kinder gelten die vorstehenden Bestimmungen entsprechend.
        Ein Berufungsrecht an die Hauptversammlung besteht jedoch nicht.
 
§ 8 Beiträge
1. Die Beiträge betragen monatlich
    a) für aktive Mitglieder ab 18 Jahre        € 2,50
    b) für passive Mitglieder                        € 2,50
    c) für Jugendliche von 14-18 Jahren       € 2,00
    d) für Kinder                                        € 1,50
    e) Ehrenmitglieder sind auf Lebenszeit von der Beitragszahlung befreit.
2. Die Beiträge sind grundsätzlich Bringschulden. Sie sind ohne besondere Aufforderung in der im Verein üblichen
    Art zu entrichten.
 

III. Die Organe des Vereins

 
§ 9 Die Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
2. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden jährlich statt, möglichst im 1. Quartal eines jeden Kalenderjahres.
    Ihre Aufgaben sind:
    a) Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands;
    b) Entgegennahme des Kassenberichts des Kassierers sowie des Kassenprüfungsberichts;
    c) Entlastung des Vorstandes,
    d) Neuwahl des Vorstands;
    e) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung;
    f) Wahrnehmung aller Aufgaben, die ihr der Vorstand oder diese Satzung überträgt.
3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn mindestens 4 Mitglieder des Vorstandes
    oder mindestens ein Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich bei dem Vorstand einen
    entsprechenden Antrag stellen.
4. Einberufung der Mitgliederversammlung (ordentliche und außerordentliche) erfolgt durch den Vorsitzenden und
    den Schriftführer bzw. deren Stellvertreter. Sie erfolgt in Form einer schriftlichen Einladung unter Angabe der
    Tagesordnung. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahre. Sie werden zu den Versammlungen
    eingeladen. Die Einladung muss mindestens eine Woche vorher zugegangen sein.
5. Anträge von Mitgliedern, die in der Mitgliederversammlung behandelt werden sollen, müssen mindestens 3 Tage
    vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand vorliegen. Auf diese Vorschrift ist in der Einladung zur
    Mitgliederversammlung hinzuweisen.
6. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall dessen Stellvertreter.
    Sind beide abwesend, übernimmt das lebensälteste anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.
7. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Beschlüsse, die eine
    Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins zum Inhalt haben, bedürfen einer Mehrheit von mindestens
    drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Wahlen und Beschlüsse erfolgen in offener
    Abstimmung; auf Antrag ist eine geheime Abstimmung durchzuführen.
8. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, in der u.a. die Beschlüsse der Versammlung
    aufzunehmen sind. Die Niederschrift ist von dem jeweiligen Vorsitzenden der Versammlung sowie dem
    Schriftführer zu unterzeichnen.
 
§10 Der Vorstand
1. Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:
    a) geschäftsführender Vorstand, 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schriftführer, 1. Kassierer,
    b) erweiterter Vorstand, 2. Kassierer, Kinder- oder Jugendwart, Kinderturnwartin, Männerturnwart,
        Abteilungsleiter Tischtennis, Frauenturnwart, Zeugwart, Abteilungsleiter Leichtathletik, Pressewart
2. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt 2 Jahre. Nach Ablauf der Amtszeit oder bei seiner Abberufung (vgl. Abs. 4)
    führt bis zur Neuwahl der bisherige Vorstand die Geschäfte weiter.
3. Der Vorstand wird in der Mitgliederversammlung durch die stimmberechtigten Mitglieder gewählt. Die
    Ausschlagung der Wahl durch den Gewählten ist möglich. Abwesende Mitglieder können gewählt werden, wenn
    sie sich vorher schriftlich oder mündlich mit ihrer Nominierung einverstanden erklärt haben.
4. Der Vorstand kann innerhalb der laufenden Amtszeit durch die Mitgliederversammlung abberufen werden, wenn
    hierfür berechtigte Gründe vorliegen. In diesem Falle ist dafür Sorge zu tragen, dass möglichst sofort ein neuer
    Vorstand gewählt wird.
5. Scheidet innerhalb der laufenden Amtszeit ein Vorstandsmitglied aus, so ist unverzüglich durch die
    Mitgliederversammlung ein Nachfolger zu wählen.
6. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Sitzungen, die jährlich mindestens viermal stattfinden sollen, mit
    einfacher Mehrheit. Die Einberufung zu diesen Sitzungen erfolgt durch den Vorsitzenden, wenn dieser den
    Zusammentritt des Vorstandes für erforderlich hält. Auf schriftlichen Antrag von mindestens vier
    Vorstandsmitgliedern ist der Vorsitzende verpflichtet, unverzüglich den Vorstand einzuberufen. Alle
    Einberufungen zu Vorstandssitzungen erfolgen schriftlich durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter.
7. Die Vorstandssitzungen werden durch den 1. Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter geleitet. Sind beide
    abwesend, so übernimmt das älteste anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.
8. Über die Vorstandssitzung ist durch den Schriftführer eine Niederschrift zu erstellen, in der u.a. die gefassten
    Beschlüsse aufzunehmen sind. Die Niederschrift ist vom 1. Vorsitzenden und dem Schriftführer zu
    unterschreiben.
 

IV. Die Geschäftsführung

 
§11 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.
 
§12 Vertretungsbefugnis
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer
und dem 1. Kassierer vertreten. Jeweils 2 dieser Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
 
§13 Aufgabe der Vorstandsmitglieder
Im Innenverhältnis haben die Vorstandsmitglieder folgende Aufgaben:
a) Der 1. Vorsitzende steht den gesamten Vereinsgeschäften vor. Neben den ihm in dieser Satzung übertragenen
    Aufgaben obliegt ihm auch die Überwachung des gesamten vereinsinternen Geschäftsverkehrs. Er wird durch
    den 2. Vorsitzenden entlastet und im Verhinderungsfalle vertreten.
b) Dem Schriftführer obliegt der gesamte Schriftverkehr des Vereins, sowie die Erstellung der Niederschriften in
    den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen. Er verwaltet das Schriftgut und führt die
    Mitgliederkartei.
c) Der Kassierer ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Haushaltsführung und Rechnungslegung. Er ist
    berechtigt, Ausgaben selbständig vorzunehmen. Zu seiner Entlastung und zur Stellvertretung ist ihm der
    2. Kassierer beigegeben, dem die Einziehung der Beiträge obliegt.
d) Die Turnwarte sowie die Abteilungsleiter für Leichtathletik und Tischtennis leiten die Sport-, Spiel- und
    Übungsstunden.
e) Der Zeugwart ist zusammen mit den Turnwarten und den Abteilungsleitern verantwortlich für das
    Vereinsinventar.
 
§14 Ausschüsse
Von dem Vorstand und der Mitgliederversammlung können bei Bedarf Ausschüsse gebildet werden, die den
Vorstand bei der Vorbereitung und Durchführung von Vereinsaufgaben unterstützen. Die Ausschüsse haben keine
selbständige Geschäftsführungsbefugnis; sie unterstehen dem Vorstand und sind an dessen Weisung gebunden.
 
§15 Kassenprüfer
Die Mitgliederversammlung hat alljährlich 2 Kassenprüfer zu bestellen, die die Führung der Kassengeschäfte auf
rechnerisch und sachliche Richtigkeit überprüfen, sowie auf eine sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung
achten. Sie sind befugt, jederzeit außerordentliche Kassenrevisionen durchzuführen. Nach Abschluss der
Jahresrechnung durch den 1. Kassierer haben die Rechnungsprüfer am Ende eines jeden Geschäftsjahres eine
ordentliche Kassenrevision durchzuführen und das Ergebnis dieser Prüfung der Mitgliederversammlung
mitzuteilen.
 
§16 Haftung
Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei den sportlichen Veranstaltungen etwa
eintretenden Unfälle oder Diebstähle auf den Sportplätzen und in den Räumen des Vereins. Der Verein ist beim
L.S.B. Frankfurt gegen Haftpflichtschäden versichert.
 

Schlussbestimmungen

 
§17 Auflösung des Vereins
Der Verein kann auf Beschluss von mindestens drei Viertel der in der Mitgliederversammlung anwesenden
stimmberechtigten Mitgliedern aufgelöst werden (vgl. §9 Abs. 7). Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall
steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins der Gemeinde Hammersbach zu, die dieses
ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.