Meisterschaft am 09.11.2018

Skatspieler brechen Teilnehmerrekord !

Siegfried Küss ließ 33 „Reizer“ hinter sich; Gertraud Kürschner holt unter lauter Männern die „Silbermedaille“

Mit Manfred Bache, Dr. Rainer Götz, Michael Moll und Dr. Erwin Wehner sorgten gleich vier Neulinge bei den Hammersbacher Skatmeisterschaften für ein Anschwellen der Teilnehmerzahl auf Rekordhöhe.  Obwohl alle im Mittelfeld landeten, hatten sie ebenso wie der Rest des Skatvölkchens großen Spaß beim vierstündigen Reizen und versicherten dem Spielleiter Willi Dauth, dass ihr Wiedererscheinen in einem Jahr bereits jetzt beschlossene Sache ist.

Seit 2010 sind im Marköbeler „Jägerhof“ die Hammersbacher bei der Jagd nach Punkten unter sich und der trotzdem gute Besuch des Turniers zeigt dem veranstaltenden Turnverein „Vorwärts“ Marköbel, der im kommenden Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiern kann, dass der Ausschluss auswärtiger „Skat-Heuschrecken“ ein guter Entschluss war.

Weil bei den Hammersbacher Skatmeisterschaften die Zusammensetzung der Tische traditionell nur in Serie 1 ausgelost, in Serie 2 „nach Ergebnis“ gesetzt wird, traf man sich dann an Tisch 1. Hier begann ein verbissener Kampf, bei dem neun der 28  Skataufnahmen für den Alleinspieler verloren gingen. Aus diesem  „Hauen und Stechen“ ging lediglich Kürschner mit 699 Punkten relativ unbeschadet heraus.

Doch zum Sieg reichte es auch für sie am Ende nicht. Daran schuld war die phänomenale Aufholjagd von Siegfried Küss, der an Tisch 3 mit 1239 Punkten das Rekord-Serienergebnis des Tages verbuchen konnte und am Ende mit mehr als 200 Punkten Vorsprung durchs Ziel ging. Die größten Sätze nach vorne machten indes Thorsten Schnobl und Manfred Eckhardt, die 18 bzw. 15 Plätze im Gesamtklassement gut machten und noch einen der fünf Geldpreise einheimsen konnten. „Klingende Münze“ gab es schließlich noch für Spielleiter Dauth, der für seine 1014 Punkte in Serie 2 noch mit „Bronze“ belohnt wurde.

Bei seiner humorvollen Siegerehrung, die immer wieder durch Jubelrufe und Beifallskundgebungen der Spieler begleitet wurde, konnten alle Teilnehmer ab Platz 6 einen der attraktiven Sachpreise mit nach Hause nehmen. Höhepunkt war natürlich zunächst die vom Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister und Skatbruder Michael Göllner vorgenommene Ehrung des „Hammersbacher Skatmeisters 2018“.

Besonders amüsant war dabei für viele Anwesende der Umstand, dass der SPD-Mann einem langjährigen politischen Gegenspieler den von der Gemeinde gestifteten goldfarbenen Pokal überreichen musste. Die freundlichen Worte, die dabei gewechselt wurden, zeigten aber, dass Skat verbindet und der politische Umgangston in der Gemeinde doch ein anderer ist als in fernen Landes- oder Bundeshauptstädten.

Spielleiter Willi Dauth, Turniersieger Siegfried Küss und Schirmherr Michael Göllner (v. l.)
freuen sich über eine gelungene Veranstaltung zur Hammersbacher Skatmeisterschaft 2018.

 

Bericht im Hanauer Anzeiger am 16.11.2018:
 

 
Bilder von der Meisterschaft:

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ergebnisliste:
 
Platz Nachname Vorname Runde 1 Runde 2 Gesamt
1 Küss Siegfried 670 1239 1909
2 Kürschner Gertraud 966 699 1665
3 Dauth Willi 585 1014 1599
4 Schnobl Thorsten 485 1015 1500
5 Eckhardt Manfred 516 867 1383
6 Burzywoda Ulrich 757 480 1237
7 Bache Manfred 568 639 1207
8 Schwalm Kurt 616 588 1204
9 Kreibich Andreas 683 484 1167
10 Palcer Horst 651 514 1165
11 Schnobl Rudi 470 687 1157
12 Doberstein Georg 515 600 1115
13 Kuhn Reiner 743 354 1097
14 Berthold Hans 539 527 1066
15 Scheider Lothar 532 485 1017
16 Möller Adolf 360 648 1008
17 Busch Dieter 799 208 1007
18 Bender Wilfried 563 426 989
19 Schumacher Klaus 391 589 980
20 Götz Dr. Rainer 804 151 955
21 Scherer Helmut 871 50 921
22 Scharmacher  Erwin 476 440 916
23 Hutter Anton 326 546 872
24 Moll Michael 694 134 828
25 Wehner Dr. Erwin 531 278 809
26 Neiter Heinz-Willi 292 506 798
27 Kuhl Gerhard 542 229 771
28 Brenner Richard 334 434 768
29 Schluck Jürgen 465 284 749
30 Förster Walter 358 354 712
31 Göllner Michael 181 491 672
32 D. K. 572 -123 449
33 Jung Heinz  368 70 438
34 Seitz Willi 430 -429 1