Skat

 

Ankündigung !

 
10.11.2017 - Skatturnier (Gaststätte "Jägerhof" in Marköbel)
 


11.11.2016 - Bedingungen für das Skat-Turnier für Erwachsene

Am Freitag, den 11.11.2016 findet erneut für alle (nur) Hammersbacher die Hammersbacher Skatmeisterschaft in der Gaststätte "Jägerhof" statt. Es warten wieder Geld- und Sachpreise auf die Teilnehmer bei einem geringem Stratgeld von nur € 5,--.

Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr. Wir bitten um pünktliches erscheinen. „Zuspätkommer“ können nur bis zur Auffüllung unterbesetzter Tische nach nominiert werden !

Gespielt werden zwei Serien zu 28 Spielen nach den Preisskat-Regeln. Die Zusammensetzung der Tische für die 1. Runde wird ausgelost. In der 2. Runde wird nach Ergebnis gesetzt.

Verlorene Spiele: € 0,50, ab dem 4. verlorenen Spiel € 1,--

Der Gesamtsieger erhält zusätzlich den Pokal der Gemeinde Hammersbach als „Hammersbacher Skatmeister 2016“

Hinweis: Einer Spendenaktion Hammersbacher Gewerbetreibender ist es zu verdanken, dass es heuer neben den Geldpreisen für jeden weiteren Teilnehmer einen Sachpreis geben wird.

Achtung: Das Skatturnier ist eine rauchfreie Veranstaltung (zwischen den Serien werden entsprechende Zigarettenpause – draußen – eingelegt).

Im Namen des Vereins freue ich mich auf Euer Kommen.

Willi Dauth

 

Liebe Hammersbacher Skatfreunde,

ungeachtet des Umstandes, dass wir in entspannter und lockerer Atmosphäre Skat spielen möchten, müssen wir dabei jedoch bestimmte Grundregeln beachten, ohne die ein ordnungsgemäßer und konfliktfreier Ablauf des Turniers unmöglich wäre. Nachfolgend wären dies:

1. Gegeben wird -3-Skat-4-3.

2. Der Geber schaut nicht in den Skat (die Blinden).

3. Wird kein Spiel gereizt, wird „Eingepasst“ in die Spielerliste eingetragen und der nächste gibt Karten für ein neues Spiel.

4. Handspiele müssen deutlich als solche angesagt werden. Einfach nur den Skat nicht anschauen, reicht nicht.

5. Der Grand-Ouvert zählt im Grundwert auch nur 24, nicht 36.

6. Den letzten Stich darf sich nur der noch einmal zeigen lassen, der zum nächsten Stich noch keine Karte gelegt hat. Das (gedankenlose) „Hochnehmen“ der eigenen gemachten Stiche ist zu unterlassen.

7. Sämtliche auf das eigene Blatt oder das Blatt eines anderen Spielers bezogenen Bemerkungen sind zu unterlassen. Sowohl von den Spielern, als auch vom Kartengeber.

8. Nach der Spielansage (was Trumpf sein soll) darf der Alleinspieler den Skat (seine gedrückten Karten) nicht mehr einsehen.

9. Verwerfen beendet das Spiel sofort. Sofern nicht eine Partei bereits gewonnen hat, ist damit auch der Spielverlust verbunden.

10. Gewinnstufen (Schneider, Schwarz) müssen jedoch erspielt werden, d. h. gemachte Fehler dürfen dann auf Verlangen der Gegenpartei zurückgenommen werden und das Spiel wird fortgesetzt. Der Fehler gilt dann als nicht begangen.

Andere Streitfälle werden durch die Turnierleitung entschieden.

Gut Blatt !